Max Kernmayer – 2011 (+ Interview!)

Hier ist Max Kernmayers neues Video!
Ich bin echt stolz auf ihn. Ihr müsst wissen, dass er eine sehr sehr lange Pause hinter sich hat und vieles neu lernen musste!
Zum Glück hat er seinen Style beibehalten und hat immer noch viel Spaß am riden.
Meiner Meinung nach ein echt nices Video das er auch noch selber echt gut geedited hat.
Außerdem gibts noch ein kleines Extra für euch. Ein Interview mit ihm über ihn und Scootering allgemein:

Ruben Asuo: Yo Max, alles klar bei dir?

Max Kernmayer: Yo Ruben, ja alles super, und bei dir?

Ruben Asuo: Ja danke, alles Fit im Schritt.
Mal für die Leute die nicht genau wissen wer du bist. Wo wohnst du, wie alt bist du und wie lange fährst du schon Scooter?

Max Kernmayer: Ich wohne im wunderschönen Wien, werde in ein paar Tagen 18 Jahre alt und fahre schon seit 2006/2007 Scooter.

Ruben Asuo: Du bist ja schon einer der „Älteren“ in der Szene. Alles gute zum Geburtstag im Vorhinein, sonst vergesse ich das noch haha.
Erzähl mal. Was sind so deine Interessen abgesehen vom Riden?

Max Kernmayer: Danke, aber heutzutage wird man ja sowieso über Facebook erinnert, haha.
Mich interessiert nebenbei sehr filmen und fotografieren (natürlich vorallem Scooter und Skateboard Filming/Fotografie).
Ich höre auch immer und überall Musik und gehe gerne auf Konzerte und Festivals.

 

      Rider: Ruben Asuo                                             by: Max Kernmayer

Ruben Asuo: Haha, das mit Facebook stimmt auch wieder. Einige deiner Fotos kann man auch hier im Blog sehen.
Apropos filmen! Ich habe gehört du arbeitest gerade eben an einem Edit von dir. Was kannst du uns darüber sagen?

Max Kernmayer: Für den Edit hab ich das komplette Jahr über gefilmt, das meiste von den Clips ist aber wieder in Throwaways gelandet haha.
So wie der Edit jetzt geworden ist bin ich eigentlich recht zufrieden damit, 100% Street und einfach mein eigener Style, so wie ich es haben wollte.

 

Rider: Georg Gartlehner                                  by: Max Kernmayer

Ruben Asuo: Gut so mein Freund. Für einen guten Edit braucht man eben sehr lange! Kannst du uns sagen wann wir den Edit zu Gesicht bekommen?

Max Kernmayer: Den Edit bekommt ihr jetzt sofort nach diesem Interview zu Gesicht!

Ruben Asuo: Yessa!
Du bist ja seit ein paar Monaten freier Mitarbeiter bei Scooter-Kickboard und auch Testrider.
Wie findest du die Arbeit und die Leute mit denen du dadurch zu tun hast?

Max Kernmayer: Scooter-Kickboard und Stephan der hinter all dem steckt ist einfach nur super.
Ich bin froh die Möglichkeit zu haben im Blog zu posten und den Shop zu promoten,
da es wirklich etwas ist wo ich 100% dahinter stehe, so wie es eben sein soll.
Außerdem stehen noch ein paar ziemlich coole Sachen an in der Zukunft, wozu ich aber jetzt noch nichts sagen werde 😉
Noch dazu bist du ja auch noch dabei, also richtig leiwand einfach nur!

Ruben Asuo: Gut das so zu hören. Ich kann dir nur zustimmen!
Max, du bist ja schon ziemlich lange in der Scooter-Szene.
Was haltest du davon wie sich diese in den letzen Jahren in deiner Umgebung und auf der Welt verändert hat?

Max Kernmayer: Ich finds ziemlich arg was sich allein in den letzten 2 Jahren getan hat, ich kann mich noch gut erinnern wie wir
alle immer auf Ebay oder so geschaut haben wegen b-models damit wir ein Deck haben und alles reinforced haben usw.
Jetzt gibts schon so viele Firmen und vor allem so viele Rider. Einerseits finde ich es ziemlich gut wie weit unser Sport in so kurzer Zeit
gekommen ist, andererseits vermisse ich auch ein wenig die alten Zeiten wo wir uns alle untereinander gekannt haben.

Ruben Asuo: Mir geht es genau so.
Du hast ja vor kurzer Zeit einen Artikel über das „Sponsor Hopping“ geschrieben. Kannst du uns noch einmal sagen was du davon haltest?

Max Kernmayer: Wie ich schon im Artikel geschrieben hab geht der Trend anscheinend wieder zu Rider owned Firmen was ich gut finde,
da diese kleinen Firmen viel mehr Unterstützung brauchen als die großen wie z.B. Madd. Außerdem merkt man bei diesen Firmen das die
Teamrider dort einfach Ahnung haben von Street fahren und meistens auch vom filmen.

Ruben Asuo: Außerdem sind die meisten Rider bei den größeren Firmen hauptsächlich wegen der Kohle dort und das finde ich auch nicht gut.
Eine letzte Frage noch. Wenn du in die Zukunft unseres Sports schaust, was siehst du?

Max Kernmayer: Hmm, das ist eine gute Frage haha.
Ich würd sagen es wird einfach immer größer und größer. Scootering war ja auch schon z.B. bei Nitro Circus, ich denke die Chancen stehen nicht
schlecht das es so groß wie Skateboarding oder BMX wird, dennoch gibts dann wieder die Gefahr das der Sport wieder zusammenbricht
so wie z.B. bei Aggresive Inline.

Ruben Asuo: Vielleicht sind wir ja irgendwann bei den X-Games dabei. Man weiß ja nie.

Vielen dank Max, dafür dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. Hast du noch irgendwelche letzten Worte für uns?

Max Kernmayer: Supportet Scooter-Kickboard und kauft eure Parts dort! Fahrt Scooter wegen dem Spaß daran und nicht um
gesponsort zu werden und natürlich: Street 4 life!

 

by Ruben Asuo