Team Rider Review: Ethic Artefact Deck von Remi Leist

Über die Ethic Parts konnte ich bis jetzt nur Gutes erzählen und ich werde das bei diesem Review auch nicht ändern. Man könnte ja meinen, dass die Scooterteile der „Basics“ aus der Ethic DTC. Reihe aufgrund des günstigen Preises an Qualität einbüßen müssten, doch ich will und kann euch hier vom Gegenteil überzeugen!

Zunächst möchte ich euch kurz an die Entstehung der Marke „Ethic“ erinnern. Kevin Demay designte früher die Scooterteile für FrenchID, danach für District und Addict und schließlich für seine eigene Marke Ethic. Dabei hat er die Parts stetig verbessert, also können wir davon Ausgehen, dass das Ethic Artefact Deck ein von vorne bis hinten genau durchdachtes und optimiertes Deck ist. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass das Ethic Lindworm Deck die verbesserte Version vom Addict Deck und das Artefact die verbesserte Version vom District DK2 ist, welches ja wiederum eine Verbesserung des District V2 Decks ist. Das Artefact steht also am Ende einer langen Phase der Verbesserung und Optimierung.

Was macht aber den Unterschied vom Artefact zum Lindworm Deck aus? Ganz einfach: Durch das Verzichten von Kleinigkeiten, die aber eigentlich nur für Profis einen Unterschied machen, wie z.B. einer geschlossenen Vorderkante, wird uns ein erstklassiges Deck zu einem vergleichsweise niedrigem Preis angeboten! 80€ für ein Deck, das man erfahrungsgemäß auch gut für 120€ verkaufen könnte, ist ein sehr guter Deal; da wird mir niemand wiedersprechen.

artefact

Nun aber zu den Technischen Gegebenheiten:

Das Deck wurde aus dem sehr wiederstandsfähigem 6061 Alu geschaffen und anschließend noch per T6 Hitzeverfahren gehärtet. Wie die meisten Decks wurde es an den Verbindungen Deckplatte-Downtube und Headtube-Downtube verschweißt. Hier möchte ich noch hinzufügen, dass die Schweißnähte äußerst sorgfältig und sauber geschweißt wurden.

Die Headtube ist für Integrated Headsets gemacht und wölbt sich sehr stylisch nach innen. Vorne sieht man, wie das Ethic DTC Logo leicht vom Rest abgesetzt ist, was es sehr gut aussehen lässt, da es ganz und gar nicht übertrieben wirkt. Die Downtube ist 3D-forged und hat ein bis jetzt noch noch nicht dagewesenes , aber sehr gut aussehendes Design. Die Struktur der Downtube unterstützt zusätzlich die Festigkeit bzw. die Verhinderung eines Bruches. Der Anschweißwinkel der Downtube an die Deckplatte beträgt 82.5°, womit so ziemlich alle Fahrer glücklich sein sollten.artefact2

Die Deckplatte hat leichten concave, d.h. eine leichte Wölbung nach innen, was das Fahren und vor allem catchen um einiges angenehmer macht. Auf der Unterseite ist die Platte 51.3 cm lang und auf der Oberseite 52.7 cm, was uns einen schönen Footspace (Platz zwischen Headtube und Bremse) von 36 cm ermöglicht. Die Dropouts sind mit mehr Material verstärkt und auf der Oberseite laufen die Enden des Decks spitz zu, was ziemlich gut aussieht.

Ich denke, dass 11.4 cm optimal für eine Deckbreite ist. Darauf werden sich sowohl große, als auch kleine Füße wohlfühlen. Alle Kanten des Decks sind rund und sehr Fingerwhip-Freundlich. Was das Grinden angeht, ist dieses Deck ein Traum, da die beiden Grindrails auf der Unterseite des Decks optimale Kontrolle und eine gut ausgeglichene Gleitfähigkeit bieten.

Zwei Sachen,  die ich an diesem Deck besonders loben möchte ist das Gewicht von 1.27 kg inkl. Bremse und Achse und die mitgelieferten Spacer für die Hinterachse. Im Gegensatz zu anderen sehr leichten Decks ist das Gewicht beim Artefact sehr gut verteilt, was Tailwhips traumhaft macht. Die „goldenen“ Spacer aus gehärtetem Stahl passen sich perfekt in das Deck und das Wheel ein und sorgen für einen starken Halt zwischen den beiden! Ich fahre dieses Deck nun schon seit fast zwei Monaten und obwohl es ein „Einsteiger-Deck“ ist, bin ich voll zufrieden damit und werde es noch viel länger fahren!

 

Technische fact´s zum Artefact Deck:

  • 6061 T6 heat treated ALU
  • forged Headtube mit 82.5 ° Winkel
  • concave
  • black anodized
  • Decklänge oben   : 52,7 cm obere Deckplate Gesamtlänge
  • Decklänge unten  : 51,3 cm untere Deckseite Gesamtlänge
  • Standfläche oben : 36 cm von Brake zu Headtube
  • Deckbreite: 11.4 cm
  • integrated Headtube / nur für integrierte Headsets geeignet
  • inkl. Brake und Axle 1,27 kg leicht
    artefact3